Vorschaubilder
Diese Seite drucken

Willkommen auf der Homepage des Gymnasiums Waldstraße in Hattingen!

 

Wir stellen uns vor:

Wir sind ein modernes Gymnasium mit Tradition in einer idyllischen Mittelstadt am Rande des Ruhrgebiets.

Informationen über unser Profil finden Sie hier und im Schulprogramm.

Unser aktuelles Schulprofil ist geprägt durch:

  • Unser Schulklima: Wir legen viel Wert auf einen menschlichen Umgang miteinander, auf konstruktive Zusammenarbeit von Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft. Probleme werden nicht unter den Teppich gekehrt, sondern gemeinsam gelöst. Information und Kommunikation sind uns wichtig.
  • Unsere akademischen Standards, unser Leistungsniveau: Unsere Schülerinnen und Schüler schneiden bei allen zentralen Prüfungen und im Zentralabitur überdurchschnittlich gut ab. Die Ehemaligen bestätigen uns immer wieder, dass sie gut auf Studium und Beruf vorbereitet wurden.
  • Unsere individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler: Für besonders begabte und motivierte Schülerinnen und Schüler haben wir ein reichhaltiges Konzept von Fördermaßnahmen eingeführt und seit langer Zeit erfolgreich erprobt, und auch für lernschwächere und langsamere Schülerinnen und Schüler bieten wir zahlreiche Fördermaßnahmen an, die erste Erfolge zeigen; die Sitzenbleiberquote liegt unter 2%.
  • Unsere neuen Medien: Unsere Schule hat zwar eine altehrwürdige Jugendstilfassade, aber wir nutzen die modernsten Medien; Multimediaräume, Internetnutzung, Laptops und Beamer sind seit Jahren selbstverständlich. Die naturwissenschaftlichen Räume wurden umfassend modernisiert und sind auf neuestem Stand.
  • Unser reichhaltiges Schulleben auch außerhalb des Unterrichts: Wer sich für Musik, Theater, Kunst, Sport oder Fremdsprachen interessiert, kann aus einem umfangreichen Angebot an Arbeitsgemeinschaften auswählen.
  • Unsere internationalen Kontakte in Europa: Wir haben Partnerschulen in England, Frankreich, Spanien, Polen, Italien, Belgien und den Niederlanden, mit denen wir regelmäßige Austauschprogramme durchführen.
  • Unsere Eltern- und Schülerschaft: Wir haben sehr engagierte Eltern, die sich in Pflegschaften, Stammtischen und im Förderverein für die Schule einsetzen. Wir haben eine sehr aktive Schülervertretung, die immer wieder neue Ideen entwickelt und umsetzt. In zahlreichen Arbeitskreisen arbeiten Eltern, Schüler und Lehrer zusammen.
  • Die schönste Schule Hattingens: Unser Hauptgebäude ist ein sehr schöner Jugendstilbau von 1914, doch waren seine Altersschwächen innen und außen unübersehbar. Im März 2010 haben dann umfangreiche Renovierungs- und Neubau-Arbeiten begonnen, und nun sind sie sehr erfolgreich abgeschlossen.
  • Erfolg bei der Qualitätsanalyse: Im Jahre 2012 fand die offizielle Qualitätsanalyse durch ein Prüferteam der Bezirksregierung statt. Dabei haben wir hervorragend abgeschnitten und in 25 von 26 Beurteilungsnoten gute, meist sogar sehr gute Bewertungen erhalten. Damit kamen wir unter die "Top Ten" des Regierungsbezirks.

 

Unsere aktuellen Vorhaben zur weiteren Verbesserung des Schulprofils sind folgende:

  • Unser Ganztags- und Mittagsessenangebot: Traditionell endete bei uns der Unterricht immer nach der 6. oder 7. Stunde; eine Mensa oder Kantine gab es nicht. Jetzt jedoch haben die Klassen 6 bis 9 an je einem Tag pro Woche Nachmittagsunterricht. In der Mittagspause können sie ein Mittagessen einnehmen, an dem Programm der Übermittagsbetreuung und an der anschließenden Hausaufgabenbetreuung teilnehmen.
  • Die Verschönerung des Schulhofs: Nach der Renovierung des Gebäudes und dem Neubau einer Mensa wollen wir nun auch den Schulhof umgestalten und verbessern. Eine Arbeitsgruppe aus Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften entwickelt ein Konzept.
  • Unser Vertretungskonzept bei Unterrichtsausfall: Ungekürzten Unterricht im vollen Umfang, zusätzliche Förder- und AG-Stunden können wir nur erreichen, wenn alle Lehrkräfte gesund sind. Das ist bei über 70 Menschen selten der Fall. Wie alle Schulen in Deutschland haben auch wir keine Vertretungsreserve. Bei längerfristigen Erkrankungen können wir Vertretungskräfte bei der Bezirksregierung beantragen, bei kurzfristigen Erkrankungen müssen wir das Problem schulintern lösen. Dafür haben wir ein Vertretungskonzept erarbeitet, das eine fachliche Förderung auch im Vertretungsunterricht sicher stellen soll.