Informatik wird im Wahlpflichtbereich II der Sekundarstufe I mit drei Wochenstunden durchgehend in den Schuljahren 8 und 9 unterrichtet. Es sind keine Vorkenntnisse im Umgang mit Computern Bedingung, ein eigener Computer wäre jedoch wünschenswert. Um die Unterrichtsergebnisse sichern zu können, benötigen die Schüler einen USB-Stick (hier reichen geringe Speichergrößen).

An unserer Schule gibt es zwei gut ausgestattete Computerräume: einen Raum mit 30 Arbeitsplätzen und einer speziellen pädagogischen Oberfläche sowie einen weiteren modernen Informatikraum mit 20 Arbeitsplätzen. Zudem wurde ein kleinerer Computerraum mit zehn Arbeitsplätzen eingerichtet, um dem großen Schülerinteresse gerecht werden zu können.

Vorherrschende Unterrichtsform ist die Arbeit in kleinen Gruppen (Teamarbeit), viele Themen werden projektorientiert dargeboten.

Im Informatikunterricht werden sechs Themenkomplexe angesprochen:

    1. Methoden der Softwareentwicklung, d.h. Programmieren in Visual Basic (Windows-Programmierung) und Turbo Pascal
    2. Kennenlernen von Anwenderprogrammen, die sog. "professionelle" Software, Word, Excel, Access, Powerpoint
    3. Informations- und Kommunikationssysteme, z.B. Arbeiten mit vernetzten Computern, E-Mail, News-Groups, Internet, HTML - Programmierung
    4. Arbeitsweise von Computersystemen, die sog. Hardware, Digitaltechnik
    5. Messen, Steuern und Regeln, an dieser Stelle werden wir mit Ampelmodellen, Parkhausmodellen, Aufzügen und Robotern arbeiten, Aufbau und Programmierung von FischerTechnik- Modellen
    6. Simulationen (z.B. "Wie entsteht eine Wahlprognose?")